Blog-Archive

Curcuma bzw. Kurkuma – Was ist das für eine Pflanze?

In Bau- und Gartenmärkten wird gelegentlich eine recht hübsche Zimmerpflanze mit weißen oder rötlichen Blüten angeboten, die sich Gelbwurz nennt. Es ist (meistens) tatsächlich die echte Kurkuma-Pflanze (Curcuma longa), aus der auch Curkuma-Pulver mit dem zur Zeit sehr beliebten Curcumin gewonnen wird.

Kurkuma, Kurkume oder Curcuma

Kurkuma, Kurkume oder Curcuma

Die Blüte ist allerdings keine Blüte, sondern ein Blütenstand. Der kann 15 bis 20 cm hoch werden. Die weißen oder rötlichen Blätter, die auf den ersten Blick wie die Blüte aussehen, sind Tragblätter, hinter denen sich die einzelnen Blüten verbergen. Die eigentlichen Blüten der Curcuma sind nur ca. 1 cm groß, haben rötliche oder bläuliche Kronblätter und stehen verborgen hinter den Tragblättern.  Bei den Kurkuma-Pflanzen, die als Zierpflanzen gehandelt werden, sind diese Tragblätter besonders groß. Das Schicksal, dass eine ehemalige Gewürz- und Heilpflanze heutzutage fast nur noch als Zierpflanze bekannt ist, teilt Curcuma mit der nahe verwandten Alpinia (http://de.wikipedia.org/wiki/Alpinia), die mit dem Thai-Ingwer und dem Galgant zwei alte Heilmittel stellt. Auch hier zeigen die Zierformen besonders große und auffallende Blüten (bzw. Blütenstände), enthalten aber kaum noch Wirkstoffe.

Kurkuma-Pflanze-Web02

Der Blütenstand mit den Blüten von Curcuma longa

Der Blick unter die Erde verrät die nahe botanische Verwandschaft der Curcuma mit zwei weiteren alten Bekannten: dem Ingwer und dem Kardamom. Allen ist gemeinsam, dass sie sich sehr wirksam vegetativ durch ihre Rhizome verbreiten, und in diesen Rhizomen ätherische Öle und Scharfstoffe speichern, um sie (in der freien Natur) vor Fraß durch Insekten und andere Tiere  zu schützen. Richtig angewendet, können diese chemischen Verbindungen für uns Menschen jedoch sehr nützlich sein: Als Farbstoffe und Aromen in der Küche, und als natürliche Heilmittel.

Curcuma: Wurzeln und Rhizome

Curcuma: Wurzeln und Rhizome

Selbst bei der Topfplanze ist gut zu sehen, dass es unter der Erde nicht nur Wurzeln, sondern auch die erdig-rötlichen Rhizome gibt. Und es gibt einige Rhizome zu sehen, die die vegetative Vermehrung der Kurkuma durch  Rhizome gut zeigen.

Wurzeln und Rhizome der Kurkume

Wurzeln und Rhizome der Kurkume

Kurkuma aus dem Baumarkt - jetzt mache ich meine Curcuma-Kapseln selber!

Die Rhizome der Kurkuma dienen der vegetativen Vermehrung

Kurkuma aus dem Baumarkt – jetzt mache ich meine Curcuma-Kapseln selber!
Besser nicht. Die Kurkuma-Wurzel von Curcuma longa-Pflanzen, die zur Gewinnung von Curcumin angebaut werden, haben Rhizome, die etwas anders aussehen als die von den Zierpflanzen aus dem Baumarkt (http://de.wikipedia.org/wiki/Kurkuma; Bild bei Wikipedia). Sie sind nicht rundlich, sondern haben große Ähnlichkeit mit Ingwer-Rhizomen, die man als Ingwer oder Ingwerwurzel in der Gemüseabteilung kaufen kann. Mit dem Unterschied, dass das biologisch und kulinarisch wirksame Kurkuma-Rhizom eine intensive rote Farbe und einen „harzig-brennenden Geschmack“ hat.

Querschnitt einer Rhizom-Knolle der Kurkuma

Querschnitt Rhizom-Knolle der Kurkuma

Bei unserem Baumarkt-Curcuma war eine Rhizomknolle dabei, die im Querschnitt eine leichte Rosafärbung zeigte. Die anderen waren schneeweiss. Der Geschmack: wie Toast vom Aldi. Die reinigende und energiespendende Wirkung, die die ayurvedische Heiltradition diesem als „heiss“ klassifizierten Gewürz zuordnet, gibt es nicht bei Obi und Konsorten.
Fazit: Kurkuma ist auf dem Weg, auch als Zierpflanze seinen Weg zu gehen. Sie sind pflegeleicht und dekorativ. Es ist ferner sehr interessant, sich die Gelbwurz-Pflanzen auch unter der Erde näher anzusehen. Aber wie schon die botanische Verwandte Alpinia: Die Schönheit geht auf Kosten der inneren Werte.

Biologisch wirksame  Curcuma-Produkte gibt es bei Amazon (als Curcuma– und BIO-Curcuma-Kapseln) und im ngs-online-shop.EU (als Curcuma– und BIO-Curcuma-Kapseln).

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: